Unwetter an der Küste bei Livorno und Pisa mit 7 Toten

share on:
Nubifragio A Livorno  : Una intera famiglia distrutta

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist ein Unwetter über die Küste der Toskana gezogen – besonders hart hat es die Hafenstadt Livorno getroffen.

Hilfskräfte rückten zu rund 160 Einsätzen in der Region um Livorno und Pisa aus. Besonders hart getroffen hat es die Stadtteile Montenero, wo sich die Zahnradbahn zur Wallfahrtskirche befindet und Ardenza im Süden der Stadt. Regen und Schlamm setzten Livorno teils unter Wasser, schoben Autos an Häuser und richteten schwere Schäden an. In Livorno wurde die Mauer der Brücke Tre Ponti beschädigt und nicht wie von deutschen Medien drei Brücken in Livorno zerstört. Die Bahnstrecke zwischen Livorno und Cecina wurde gesperrt. Auch Teile der Superstrada SS1 FI-LI-PI mussten wegen Überschwennung wie zum Beispiel im Teilbereich Vincarello gesperrt werden. Livorno beklagt auch bereits 7 Tote, die durch das nächtliche Unwetter umkamen. Auch Richtung Pisa sind Schäden zu berichten. So wurden zahlreise Strandbäder bei Tirrenia und Marina di Pisa verwüstet. Schäden gibt es auf jeden Fall zu verzeichnen bei den Bädern Bagno Corallo, Bagno Lido, Bagno Cosmopolitan, Bagno Tirrenia, Bagno Lomi, Bagno Paradiso, Bagno degli Americani und dem dem Bagno l’Imperiale. Auch im Inneren des Golf Clubs Tirrenia wurden Pinien und Pappeln beschädigt. Auch gab es Probleme an den toskanischen Flughäfen, wo Flüge wegen des starken Windes und Regens von Pisa nach Florenz umgeleitet wurden udn später umgekehrt von Florenz nach Pisa. Es gab zwar eine Unwetterwarnung für de Toskana, doch diese war nicht mit der höchsten Marke „bollino rosso“ veröffentlicht worden, was für Gesprächsstoff nun anregt. Die höchte Unwetterwarnung Galt nur für die Region Ligurien, deswegen war man von dieser Naturgewalt nicht ausgegangen.